Naturpark Altmühltal

Besuchen Sie Deutschlands drittgrößten Naturpark



Der 1969 ins Leben gerufene Naturpark Altmühltal ist mit einer Fläche von 3000 Quadratkilometern Deutschlands drittgrößter Naturpark. Das Gebiet erstreckt sich über die Landkreise Eichstätt, Donau-Ries, Kelheim, Neuburg-Schrobenhausen, Neumarkt in der Oberpfalz, Roth und Weißenburg-Gunzenhausen. Als Zentralort des Naturparks Altmühltal gilt Eichstätt.

Der Naturpark ist geprägt von den Mittelgebirgslandschaften der südlichen Frankenalb. Typische Landschaftsmerkmale sind Trockenrasen, Wacholderheide, Feuchtwiesen und Steinbrüche. Etwa die Hälfte der Naturparkfläche ist bewaldet.

Die Altmühl fließt von West nach Ost durch den Naturpark. Der Bau des 1992 eröffneten Kanals durch das Altmühltal war politisch umstritten. Es wurde versucht, beim Bau natürliche Uferzonen entlang der geschwungenen Linienführung zu schaffen und Feuchtbiotope wieder entstehen zu lassen. Das einstige Flussbett der Altmühl wurde zu Altwassern umfunktioniert, so dass die Landschaft um den Kanal heute auf den ersten Blick wie ein Naturidyll wirkt.

Als Freizeitmöglichkeiten bieten sich Schifffahrten auf dem Main-Donau-Kanal, Bootwandern, Radfahren, Wandern, Klettern, Segelfliegen sowie die Beschäftigung mit den fossilen Schätzen aus den Jura-Steinbrüchen oder die Besichtigung keltischer Besiedlungsspuren und alter römischer Zeugnisse an.

 

www.naturpark-altmuehltal.de

  

Hier lesen Sie mehr über die fossilen Schätze des Jurameeres:

 

Geosaurus im Weißenburger Tagblatt

Geosaurus

 

Weitere Zeitungsartikel informieren über:

Ferien im Naturpark Altmühltal

Paddeln auf der Altmühl