Barockstadt Ellingen

Ellingen, die "Perle des Fränkischen Barock"

 

Über Jahrhunderte war Ellingen Sitz des Landkomturs der Ballei Franken, der reichsten und bedeutendsten Deutschordensprovinz.

 

Die Städtebauliche Einmaligkeit Ellingens wird den Besuchern im Barockrundweg vorgestellt. Mächtigster Bau ist das Deutschordensschloss, der größte und prächtigste Barockbau dieser Art in Süddeutschland. Die weitläufige Dreiflügelanlage und die Schlosskirche Mariä Himmelfahrt und St. Ulrich entstanden von 1718 bis 1731. Sehenswert sind das Treppenhaus und die ehemaligen Räume des Landkomturs.

 

Zur Geschichte des Deutschen Ordens:

Zur Zeit der Kreuzzüge (um 1190) gründeten Bremer und Lübecker Kaufleute ein deutsches Hospital in Akkon. Hieraus entwickelte sich der "Deutsche Orden". Dieser stieg bald neben den Johannitern und Templern zur dritten großen Ordensmacht des lateinischen Europas im Heiligen Land auf. Durch großzügige Schenkungen gelangte der Ritter-Orden zu umfangreichen Besitzungen in Thüringen, Prag, Wien, Hessen und Franken.

Der Deutsche Orden erhielt im Jahre 1216 von Kaiser Friedrich II das Ellinger Spital zur eigenen Verwendung. Daraufhin baute der Orden seine Herrschaft weiter aus, was in der Errichtung des größten barocken Schlossbaus Süddeutschland gipfelte, der 1718 begonnen wurde.

 

Beeindruckend sollte hier die Stärke des katholischen Deutschen Ordens gegenüber dem protestantischen Franken gezeigt werden. Im Jahr 1815 wurde durch die Auflösung des Deutschen Ordens und durch die Vertreibung der Preußen aus Franken das Schloss und die gesamte Stadt Ellingen vom bayrischen König Max I. Joseph an seinen Feldmarschall Carl Philipp Fürst von Wrede als Lehen vermacht. Auch die Fürstliche Schlossbrauerei, die um 1990 ihr 300 jähriges Bestehen feierte, ist auf dem Gebiet des Schloss-Areals zu finden. Im Jahre 1939 erwarb das Land Bayern das Ellinger Schloss und den Schlossgarten.

Nachkommen der Familie von Wrede leben auch heute noch in Nebengebäuden des Schlosses, bzw. in Schloss Sandsee in der Nähe von Pleinfeld, ca. 7 km nördlich von Ellingen.

Übrigens: ein weiteres Familienmitglied des "fürstlichen Hauses", Clay Wrede, wohnhaft in Californien USA, der ehemalige Leadsänger der heute weltberühmten Rockband "Guns'n Roses" hat im Jahre 1989 im Haus der Familie Alberter übernachtet.

 

Sehenswert ist auch das Kastell Sablonetum an der Deutschen Limes-Straße  nach Höttingen. Das Kastell wurde nach vollständiger Ausgrabung in Teilen wieder aufgebaut. Die Bauinschrift aus dem Jahr 182 n.Chr. datiert eine umfassende Umbaumaßnahme und nennt den antiken Namen des Platzes.

 

Ausführliche Informationen zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt erhalten Sie im "Tourist - Infoladen" des Freundeskreises Barockstadt Ellingen e.V., den Sie mitten in der Stadt gegenüber dem Rathaus, hundert Meter östlich des Deutschordensschlosses finden.

 

Tourist Infoladen

Weißenburger Straße 2

91792 Ellingen

Tel. 09141 / 976 543

Fax. 09141 / 976 575

Tourist-info(at)ellingen.de

www.ellingen-tourismus.de


Öffnungszeiten:

Mo – Sa: 9.00 – 12.30 Uhr

Di / Do / Fr.: 9.00 – 12.30 Uhr und 14.00 – 18.30 Uhr